papst_web

Familiensynode 2015: Vatikan versendet Dokument und Fragen

Der Vatikan hat am 9. Dezember das 26-seitige erste Vorbereitungsdokument zur Bischofssynode im kommenden Herbst, die “Lineamenta”, veröffentlicht. Teil des Dokuments, das jetzt den Bischofskonferenzen zugesandt wird, ist ein Fragebogen mit 46 Fragen zu Ehe, Familie und Sexualität. Der andere Teil ist das Abschlussdokument der zurückliegenden Synode (Außerordentliche Synode). Die bevorstehende Ordentliche Synode tagt vom 4. bis 25. Oktober 2015 zum Thema “Berufung und Mission der Familie in der Kirche und der heutigen Welt”.

Der Fragenkatalog solle verhindern, dass Bischöfe “ihre eigenen Vorstellungen von einer Seelsorge als reiner Anwendung der Lehre” äußerten, die nicht die Folgerungen der Außerordentlichen Bischofssynode berücksichtige. Er solle den “nötigen Realismus” fördern.

Der Vatikan überlässt es den einzelnen Bischofskonferenzen, in welchem Umfang sie bei der Beantwortung der Fragen die Gläubigen in den Diözesen einbeziehen. Die Bischofskonferenzen könnten “geeignete Wege wählen, um die Rezeption und die Vertiefung des Abschlussdokuments der zurückliegenden Synode sicherzustellen”, heißt es. Hierbei könnten auch akademische Einrichtungen, ortskirchliche Organisationen, Laienvereinigungen und andere kirchliche Instanzen beteiligt werden.

Der Fragenkatalog spiegelt den bisherigen Diskussionsstand nach der Bischofssynode wieder und enthält keine wesentlichen Neuerungen. Mit Blick auf den kirchlichen Umgang mit wiederverheirateten Geschiedenen wird erneut festgehalten, dass eine vertiefte Prüfung der Praxis einiger orthodoxer Kirche notwendig sei, welche die Segnung einer zweiten Ehe kennen.

Beim Thema Homosexualität werden, anders als in der ersten Umfrage, nicht mehr ausdrücklich gleichgeschlechtliche Partnerschaften thematisiert. Vielmehr geht es um die Pastoral für Familien, zu denen Personen mit homosexuellen Neigungen gehören.

Die Fragen beziehen sich auf die jeweiligen thematischen Abschnitte des Abschlussdokuments. Es ist das erste Mal, dass eine Bischofssynode auf diese Weise vorbereitet wird. Ziel der Umfrage ist laut den Angaben ein “großangelegter Beratungsprozess über die Familie im Geist des synodalen Prozesses”. Rückmeldungen auf den Fragenkatalog sollen bis 15. April im Vatikan eingegangen sein.

Das Thema der Synode griff Papst Franziskus am Dienstag bereits auf dem Kurznachrichtendienst Twitter auf. “Familie ist die Gemeinschaft der Liebe, wo jeder Mensch lernt, mit den anderen und mit der Welt eine Beziehung aufzubauen”, so seine Nachricht an die Abonnenten des @pontifex-Accounts.