Shutterstock.com

Pfarrbrief November

Im Monat November gedenken wir unserer lieben Verstorbenen. Wir zünden ein Licht an, wir schmücken ihre Gräber und wir beten für sie. Das Beten ist das wichtigste, es ist ein wunderbarer Akt der Nächstenliebe. Und wir können auch sicher sein, wenn wir für unsere Verstorbenen beten, dass wir in ihnen gute Fürsprecher haben und es wird auch einmal für uns gebetet werden. „Mit dem Maße mit dem ihr messet, wird auch euch einmal gemessen werden.“

Wir feiern in der Kreuzkirche am Allerheiligentag um 8.30 Uhr die Pfarrmesse und um 15 Uhr findet die Gräbersegnung am Friedhof statt.

Meine Lieben, besonders möchte ich Sie alle an die Nächstenliebe erinnern. Oft haben Angehörige eines Verstorbenen Gewissensbisse, weil sie sich in letzter Zeit zu wenig oder gar nicht um ihren Nächsten gekümmert haben. In unserer heutigen vernetzten Zeit ist es oft schwierig geworden persönliche Kontakte zu knüpfen. Wir wissen alles was sich in der Welt abspielt, aber wissen wir wie es unserem Nächsten geht? Gerade jetzt im November wo die Tage kürzer werden wäre es angebracht sich um seine Nächsten zu kümmern. Machen sie Besuche oder rufen sie einfach ihre Freunde, Bekannten und Verwandten an! Wir müssen wieder mehr das persönliche pflegen und aus der Anonymität aussteigen. Im Johannesevangelium lesen wir den allesüberbietenden Satz, worin das Christentum ausgedrückt wird: wenn wir einander lieben so bleibt Gott in uns.

Um auch mehr mit unseren Pfarrmitgliedern in Kontakt zu kommen, gibt es ab November wieder ein Pfarrcafé nach der 8.30-Uhr-Messe im Pfarrheim! Die genauen Termine entnehmen sie bitte aus dem Terminkalender im Pfarrblatt.

Gerne möchte ich auch unsere Männer zur Wallfahrt der KMB nach Klosterneuburg einladen. Wir fahren gemeinsam am 12. November um 12.30 Uhr vom Stiftshof nach Klosterneuburg. Gegen 17 Uhr kehren wir nach Heiligenkreuz zurück und werden den Tag noch im Stiftsgasthaus ausklingen lassen. Herzliche Einladung!

Mitte Oktober war ich für eine Woche in Rom. Ich habe für alle Pfarrmitglieder und alle Heiligenkreuzer, Siegenfelder und Gruber an den heiligen Stätten gebetet. Es waren wieder schöne und gesegnete Tage die ich in der ewigen Stadt verbracht habe. An der Generalaudienz des Heiligen Vaters Franziskus haben Tausende Gläubige teilgenommen, es ist eine Freude zu sehen, wie unser Glaube das Christentum lebt! Vielleicht gelingt es uns doch noch einmal eine gemeinsame Romreise mit der Pfarre zu organisieren.

Meine Lieben! Ich danke allen, welche in der Pfarre mitarbeiten. Es gibt im November so Vieles bei uns an Veranstaltungen … schauen sie im Terminkalender nach und kommen sie! Vergessen wir aber das wichtigste im Christentum nicht: die Nächstenliebe!

Gott schütze Sie!
Ihr Stiftspfarrer

P. Severin OCist.

(Foto: Shutterstock.com)