simikili

Veränderungen in der Pfarre

Ab Oktober dieses Jahres wird P. Kilian in München das Promotionsstudium im Fach Pastoraltheologie bei Prof. Andreas Wollbold beginnen. Er war mir persönlich in den 2 Jahren gemeinsamen Wirkens in Heiligenkreuz nicht nur ein treuer und immer hilfsbereiter Kaplan, sondern ein geistlicher Begleiter und Mitbruder. Diese Unterstützung durfte ich vor allem durch sein Gebet erleben, aber auch in vielen Gesprächen über die Sorgen und Nöte derer, die nach Christus und Seiner Wahrheit suchen.
Die Spendung der Sakramente und die Verkündigung des Evangeliums Jesu Christi ist ihm deshalb ein Herzensanliegen, weil sein eigenes Herz davon voll ist. Das haben viele Menschen erfahren, die ihn kennen lernten und hören konnten, wie er von seinem Glauben sprach; viele Fernstehende und nach dem Glauben Suchende durfte P. Kilian in den 2 Jahren seines Wirkens zu Christus führen.
Für alles, was er in seiner Kaplanszeit in Heiligenkreuz und vor allem in Siegenfeld an Gutem getan hat, für das, was offensichtlich ist, aber besonders auch für das, was im Verborgenen geschehen ist, danke ich von Herzen im Namen der ganzen Pfarre und sage „Vergelt‘s Gott“. Wir wünschen P. Kilian in seinem Studium die Freude und die Kraft des Heiligen Geistes und bleiben im Gebet mit ihm verbunden.

Im Kloster nimmt der Mönch die zeitlichen Dinge gelassen hin, weil er weiß, dass hinter aller Veränderung etwas ist, das bleibt und das sein Wesen ausmacht, auch über die Dinge der Welt und seinen Tod hinaus: Es ist die Anbetung und Verherrlichung Gottes. Dazu ist er berufen, das ist sein Leben und sein Ziel. Darum nimmt der Mönch die Aufgaben, die ihm der Abt aufträgt gerne an und versucht, sie mit seinen je eigenen Möglichkeiten aus seinem Gebet heraus zu gestalten.
So dürfen wir uns als Pfarre freuen, dass unser Abt Maximilian, P. Severin als Kaplan eingesetzt hat. P. Severin Wurdack ist ein echter Wiener; er ist Kämmerer unseres Klosters und ist Vielen in unserer Gemeinde schon bekannt.
Zusätzlich wird uns noch P. Konrad Ludwig unterstützen. Er wird heuer am 22. November zum Diakon geweiht und soll in der Kinder- und Jugendpastoral arbeiten.

Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit P. Severin, Diakon Markus und P. Konrad.
Es kommt gerade in der pastoralen Arbeit zwar immer wieder anders als wir Menschen es planen können. Im gemeinsamen Blick auf Christus aber haben wir ein Ziel vor Augen, nach dem wir uns alle gemeinsam ausstrecken. ER ist der Pastor Bonus, der gute Hirt für uns alle. Ihm vertrauen wir unser Leben und Wirken an.

Allen, besonders den Kranken, den Alten und den Kindern, Gottes reichen Segen und den Schutz Mariens,
P. Simeon