asylhilfe

Website zur Asyl- und Flüchtlingshilfe der Kirche

Mit einer neuen Website bietet die katholische Kirche in Österreich einen Überblick über die kirchlichen Hilfsangebote für Flüchtlinge und Asylwerber: Unter http://asylhilfe.katholisch.at findet man ab sofort nicht nur die diözesanen Flüchtlingskoordinatoren und Ansprechpersonen, sondern auch Informationen über kirchliche Hilfsprojekte und Möglichkeiten, wie man sich selbst aktiv an der Hilfe beteiligen kann.

Im Zentrum der Website informiert eine interaktive Österreich-Karte per Klick auf das jeweilige Bundesland darüber, wie viele Flüchtlinge die Kirche dort vor Ort betreut und welche Projekte sich in Umsetzung befinden. Weiters bietet die Seite einen Überblick über Initiativen und Möglichkeiten, Geld- oder Sachspenden zu leisten oder sich persönlich zu engagieren. Abgerundet wird die Seite durch Sammlungen von Stellungnahmen kirchlicher Amtsträgern und Institutionen zur Flüchtlingsfrage sowie mit einer Zusammenstellung von Fragen und Antworten zum Thema Flucht und Asyl.

Rund 5.000 Asylwerber in kirchlicher Unterbringung

Laut Website sind derzeit insgesamt rund 5.000 Asylwerber im Bereich der Grundversorgung im kirchlichen Bereich untergebracht und werden von der Caritas betreut – im Juli 2014 waren es noch rund 3.000. Darüber hinaus werden 12.000 Asylwerber von der Caritas mobil betreut. “Hilfe für Menschen auf der Flucht ist eine unverhandelbare Christenpflicht”, heißt es auf der Website, die vom Medienreferat der österreichischen Bischofskonferenz erstellt wurde. Daher habe die Kirche ihr Engagement bisher “auch nicht an die ‘große Glocke’ gehängt”.

Laufend würden neue kirchliche Plätze im Bereich der Grundversorgung dazukommen: So seien in den letzten Wochen Plätze im “Stephanusheim” in Horn für bis zu 100 Asylwerber bereitgestellt worden; weitere 200 Flüchtlinge sollen bis Jahresende in Quartieren der Diözese Eisenstadt eine Unterkunft finden. Die Unterbringung erfolgt in 30 Pfarrhöfen, die dafür adaptiert werden. Weitere 50 Plätze im Rahmen der Grundversorgung hat auch die Diözese Gurk-Klagenfurt zugesagt.

Neben der Caritas engagieren sich auch die Pfarren und die Orden stark in der Flüchtlingsbetreuung. So werden laut Website-Angaben die Stifte Admont und Rein in diesen Tagen 82 zusätzliche Plätze zur Verfügung stellen.

(03.09.2015, KAP)