MDB/Rupprecht/kathbild.at

“Viribus Unitis”

Liebe Gemeinde!
Wir stehen schon mitten im Neuen Jahr und ich hoffe Sie hatten schöne und gesegnete Festtage in der Weihnachtszeit verbracht. Sehr viele Heiligenkreuzer und auch eine große Zahl an Gästen feierten bei uns die Geburt Christi in der Mette, aber auch an den anderen Festtagen fand eine große Schar an Gläubigen den Weg in unsere Pfarre und das Stift. Kaiser Franz Josef hatte den Wahlspruch „Viribus Unitis“, das heißt „Mit vereinten Kräften“! Auch wir alle in unserer Stiftspfarre sollen wieder auf das Gemeinsame achten und diese Gemeinsamkeit auch pflegen. Ausgangspunkt ist immer die hl. Messe, die Eucharistiefeier. Gott steht im Mittelpunkt, von Ihm geht dann alles aus! Heiligenkreuz ist ein Wallfahrtsort, unsere Pfarre ist ein Anlaufpunkt für viele Menschen. Die meisten unserer Besucher wohnen und leben daher nicht in unserer Gemeinde, viele kommen aus Wien und auch aus Baden zu den Gottesdiensten, aber auch ein nicht kleiner Anteil unserer Gläubigen sind Touristen aus aller Herren Länder. Unsere Pfarre ist also vor Ort, regional und International besucht. Da kommt auf uns Heiligenkreuzer die Aufgabe zu, noch stärker das Viribus zu leben! Sind wir alle gemeinsam für die Pfarre da, stärken wir das Pfarrleben regional, aber sind wir auch für das Internationale offen!

Liebe Gemeindemitglieder, ich habe viele Kontakte zu anderen Pfarren in Österreich und kann Ihnen sagen, dass wir in Heiligenkreuz gute Arbeit leisten. In der Pastoral, im Feiern der hl. Messen, im Angebot von verschiedenen Gruppen (Senioren, Frauengruppe, Männerbewegung…) und nicht zu vergessen die monatliche Jugendvigil, welche zwar hauptsächlich von einigen Mitbrüdern aus dem Stiftskonvent getragen wird aber doch auch großen Bezug zur Pfarre hat. Ich als Stiftspfarrer spende dabei auch immer das Bußsakrament. All dies ist eine große Gnade! Ein lieber Mitbruder von mir, Pater DDDr. Martin Strauß, Mönch in Stift Zwettl schreibt über die Gnade: „Was ist Gnade? Ein Geschenk, das ein Mensch sich nicht verdienen kann, das sich nicht bezahlen lässt. Es überrascht aus dem Überfluss der Liebe.“ Also liebe Gemeinde, lassen wir uns von Gottes Gnade beschenken und danken wir Ihm dafür. Alles ist Gnade!

Ich lade Sie alle herzlich zu den Hl. Messen und Veranstaltungen in unserer Stiftspfarre ein. Arbeiten wir gemeinsam im Weinberg des Herrn! Leider ist die Pfarrpilgerreise nach Rom nicht zustande gekommen, vielleicht probieren wir es einmal wieder. Danke jedenfalls an alle, welche mitfahren wollten. An dieser Stelle auch ein Danke an die vielen, welche in der Stiftspfarre mitarbeiten! Viribus Unitis, mit vereinten Kräften, gemeinsam in Eintracht und Liebe in das neue Jahr.

Ich freue mich, Sie in unserer Pfarre begrüßen zu dürfen, und wünsche allen ein frohes und gutes neues Jahr. Gott schütze Sie!

 P. Severin OCist.